Erfolgreiche Firmen zu finden, die über außergewöhnliche Produkte, tolle Dienstleistungen oder große Gewinnmargen verfügen ist relativ einfach. Beispiele für solche Unternehmen findet man praktisch in jeder Branche. Interessant dabei ist jedoch, auf die verschiedenen Geschäftsmodelle zu schauen, die meist erheblich zum Erfolg von solchen Unternehmen beigetragen haben. Erfolgreiche Geschäftsmodelle lassen sich dabei oft auf andere Branchen und Märkte übertragen und spielen insbesondere bei digitalen Geschäften eine große Rolle. Wir nennen einige erfolgreiche Geschäftsmodelle und geben dazu jeweils konkrete Beispiele:

Erstmal alles gratis

Seine Produkte oder Dienstleistungen gratis abzugeben, klingt zunächst nicht nach einem tollen Geschäftsmodell. Unternehmen, die eine funktionsfähige Version ihrer Dienstleistung gratis an Verbraucher abgeben, erreichen damit aber eine schnelle Steigerung der Bekanntheit, sparen Marketingkosten, senken die Hemmschwelle für Kunden, ein Produkt oder eine Dienstleistung anzunehmen und schaffen sich dadurch ideale Möglichkeiten, ihre Gratis-Kundschaft zu zahlenden Kunden von erweiterten Versionen zu machen. Bankdienstleistungen von Firmen wie Revolut und Transferwise, aber auch die Macher des bekannten Spiels Angry Birds sind hervorragende Beispiele für den Erfolg dieses Geschäftsmodells.

Mieten statt kaufen

Anstatt ein Produkt zu verkaufen, wird dieses vermietet. Dem Kunden werden also zeitlich beschränkte Rechte am jeweiligen Firmenprodukt eingeräumt, wodurch sich leicht neue Kundengruppen erschließen lassen. Was zum Beispiel bei LKWs für private Umzüge sehr gut funktioniert, wird zunehmend auch in der digitalen Wirtschaft umgesetzt. So bieten Softwareunternehmen wie Adobe und Microsoft manche ihrer Produkte zur Miete an und Nutzer bezahlen einen geringen monatlichen Beitrag dafür, anstatt einmalig ein teures Produkt zu erwerben.

Vom Nutzer selbstentworfene Produkte

Bei diesem erfolgreichen Geschäftsmodell wird die Designarbeit des Unternehmens auf den Kunden ausgelagert. Das Unternehmen konzentriert sich auf technische Dienstleistungen und die Bereitstellung der Plattform für dieses Geschäftsmodell. Beispiele für dieses Geschäftsmodell sind die erfolgreichen Webseiten, auf denen von anderen Nutzern entworfene T-Shirts verkauft werden, wie Shirty, Spreadshirt und Shirtlabor. Unternehmen erschließen sich mit diesem Geschäftsmodell neue Kundenkreise, sparen die Kosten für das Design ihrer Ware und Marketingkosten.