Natürlich kennt inzwischen jeder die Sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Instagram und viele mehr. Doch lange nicht jedem Internetnutzer erschließt sich, warum es besonders für Firmen wichtig ist, in den Sozialen Medien präsent zu sein und dort eigene Seiten zu haben. Außerdem sorgt der Trend zu immer mehr Sozialen Medien dafür, dass Firmen selten einen Sinn darin sehen, ihre Inhalte auf vielen verschiedenen Plattformen zu teilen und sich auf eigene Auftritte bei wenigen Plattformen konzentrieren.

Internetnutzer erreichen

Im Durchschnitt verbringt jeder Internetnutzer inzwischen einen guten Teil seiner Onlinezeit auf den Webseiten der Sozialen Medien. Dadurch wird es für Firmen immer schwerer, die Nutzer überhaupt auf ihre eigene Firmenwebseite zu locken. Dies ist der wichtigste Grund dafür warum Firmen auch auf den Webseiten der Sozialen Medien präsent sind. Datenschutzskandale, Missbrauch von Meinungsfreiheit und andere Dinge haben den Sozialen Medien zwar geschadet und es gibt bei manchen Bevölkerungsgruppen eine Stagnation bei der Nutzung dieser Webangebote, Tatsache bleibt jedoch, dass ein Großteil aller Internetnutzer mithilfe Sozialer Medien erreicht werden kann.

Mehr als nur Verkäufe generieren

Während es Firmen bis vor ein paar Jahren hauptsächlich darum ging, das Internet als zusätzlichen Verkaufskanal zu nutzen, erfüllen alle Arten der Onlinepräsenz von Firmen heute vielfältige Aufgaben. Neben der Verkaufsförderung setzen Firmen hier auf allgemeine Informationen, Markenbildung, Imagepflege und Kundenbindung. Die kann in Sozialen Medien deutlich einfacher erreicht werden als beispielsweise auf der eigenen Webseite.

Mobile Internetnutzer

Auch technisch gesehen bieten die Sozialen Netzwerke den Firmen einen deutlichen Vorteil. Soziale Netzwerke optimieren ihre Inhalte automatisch auch für mobile Internetnutzer, die mit dem Smartphone oder Tablet im Internet unterwegs sind. Der Anteil der mobilen Nutzer ist in den letzten Jahren stetig gestiegen und ein Ende dieses Trends ist nicht abzusehen. Firmen erreichen hier also die mobilen Nutzer, ohne jeden einzelnen ihrer Beiträge für Smartphones und Tablets zu optimieren und die mobilen Nutzer dann noch auf ihre eigene Webseite locken zu müssen.